Archiv für September 2009

25.09.2009 – ClickClickDecker | Reeperbahnfestival | Fligende Bauten | Hamburg

Dieses Konzert warf große Schatten voraus. ClickClickDecker warnte schon vor dem Konzert in seinem Blog: „ Toll wie schnell Oli Stangl sich alles auf die Tasten geschafft hat. Die neuen Gewänder für die meisten Stücke machen Spass zu spielen und sind eine Bereicherung. Ich hoffe nur dass die Aufnahmen vom NDR gut werden, so dass wir was damit anfangen können. Denn bisher ist nur geplant das alles einmal so aufzuführen.“ Also war man gespannt auf das was da kommen solle.
Das Zelt der Fliegenden Bauten war fast am platzen. Viele, viele Leute fanden den Weg zum Konzert. Es ist schon beeindruckend, was für ein Weg Kevin Hamann in den letzten Jahren gegangen ist. Einst spielte man in kleinen Clubs oder Bars, was ja auch nicht zu verachten ist, jetzt sind es die Fliegenden Bauten und das Zeise Kino. Wunderbar. Und alle die nicht da waren, haben Glück, denn die ganze Geschichte wurde vom NDR aufgezeichnet.
Aber Kommen wir jetzt zum Konzert. Was soll man dazu sagen? Es war einfach nur schön! Ein Großteil der Song wurden neue arrangiert mit elektronischen Beats und Instrumenten die bei einem normalem Konzert nicht dabei sind. Die genialen Songs vom neuem Album wurden gespielt und auch Songs die man nicht erwartet hätte. Wie zum Beispiel PT-82 Oder Das Paarungsverhalten Der CT Serie, oder das neuste Werk von ClickClickDecker Durch Die Bank. Ganz besonders beeindruckend war Oliver Stangl, der glaub ich so fast jedes Instrument spielen kann. Er hatte auch ein Lap-Steel dabei und durch dieses wunderbare Saiteninstrument bekamen die Lieder ein ganz neues Gesicht.
Ich freue mich schon die Aufnahmen vom NDR zu hören, weil das Konzert war einfach nur einzigartig und falls jemand lesen sollte das es noch mal so ein Konzert geben soll, dann aber schnell Karten kaufen und hin da!

ClickClickDecker – Durch Die Bank

ClickClickDecker – Einbahnstarße

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

ClickClickDecker Website
ClickClickDecker MySpace
ClickClickDecker Blog

Fliegende Bauten

NDR

Reeperbahnfestival

25.09.2009 – Egotronic | Reeperbahnfestival | Uebel&Gefährlich | Hamburg

Es ist Freitag, der zweite Tag des Reeperbahnfestivals. Vor dem Medienbunker an der Feldstraße sammeln sich Menschen an. Es ist kurz nach 19 Uhr. Normaler Weise spielen um diese Zeit keine so namhafte Bands, aber heute ist es mal anders. Die Erfolgsband aus dem Hause Audiolith spielt heute als erstes im Uebel&Gefährlich. Egotronic.

Als es dann nach langem Warten los ging, ist das Uebel&Gefährlich bis zum Rand voll mit feierwilligen, jungen Menschen. Die Bühne ist komplett zugestellt und Torsun, der Kopf von Egotronic, betritt die Bühne, was eher wie ein Lauf durch einen Irrgarten aussah. Er kämpfte sich dann doch noch irgendwie zum Micro durch und es konnte los gehen. Die fette Party um 20 Uhr. Die Jungs von Egotronic waren überrascht wie viele dann doch gekommen sind. Sie hatten wohl ihre Zweifel gehabt. Erst einmal kam die Bitte, das doch alle FDP-Wähler doch bitte den Saal verlassen sollen. Keiner ging. Das war auch wohl die richtige Entscheidung, weil es einer der größten Partys auf dem ganzen Reeperbahnfestival war. Sofort war die Masse auf der Seite Band und diese nutzten das Publikum zum Bau der Wall Of Love. Wir kennen ja alle die Wall Of Death. Dort spaltet sich das Publikum und beim Einsatz der Musik drehen alle durch und hauen sich die Schädel ein. Nicht so bei der Wall Of Love. Diese funktioniert auf das gleiche Prinzip, nur ohne sich in die Fresse zu hauen, sondern sich zu umarmen und zu küssen. Schöne Idee, die die Frittenbude am nächsten Tag auch noch bringen sollte.
Wer dieses Konzert verpasst hat, hat das ganze Festival verpasst. Es ist jetzt schon legendär. Und wenn nicht dann wird es das sicher noch. Danke!


Egotronic – Raven Gegen Deutschland

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Egotronic Website
Egotronic MySpace

Torsun Blog

Uebel&Gefährlich

Reeperbahnfestival

25.09.2009 – Das Pop | Graziella Schazad | Label WG Aftershow Party | Reeperbahnfestival | Hamburg

Der zweite Tag des Reeperbahnfestival hat es in sich gehabt. Man wusste gar nicht wo man zu erst hingehen sollte. Schweren Herzens musste man einige Bands links liegen lassen und alle so Yeah! Das Uebel & Gefährlich war dann meine erste Station. Dieser große Bunker mit dem pfeifenden Fahrstuhlwärter.

Photobucket

Egotronic waren die erste Band die dort gespielt haben. Die bekommen aber einen eigenen Beitrag. der kommt später. Zu Egotronic waren 800 Menschen gekommen und das ist echt mal viel für 20 Uhr. Nach dem Konzert waren die auch alle wieder weg, was ich schade fand, weil die nächste Band die spielen sollte war Das Pop. Die sympathische Band aus Belgien haben echt gut gerockt. Der Brit-Pop lässt grüßen. Sehr schön an zusehen waren auch die Luftballons, die als Bandlogo über der Bühne dienten. Sehr schönes Konzert und die muss man sich unbedingt noch mal im Einzelkonzert anschauen.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Graziella Schazad war dann der nächste Act denn ich sehen wollte. Sie trat in den Fliegenden Bauten auf. das ist zum Glück nicht so weit weg vom Uebel & Gefährlich. Einmal eben quer übers Heiligengeistfeld. Leider kam ich viel zu spät an in den Bauten und ich konnte leider nur noch den letzten Song sehen. Was dort aber los war, war schon beeindruckend. Menschen tanzten vor der Bühne ausgelassen. Welch ein schöner Anblick. Es war sicher ein super Konzert, nur leider hat man zu wenig gesehen.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Das Konzert war zu ende und die Bühne wurde gesattelt für ClickClickDecker. Der Auftritt hat auch seinen eigenen Eintrag verdient und kommt auch noch später. Ich kann nur schon soviel sagen das es unbeschreiblich schön war und danach gab es 100 Gründe den zweiten Tag des Festivals zu befeiern. Also wo hin nun? Wie wär’s mit der Label WG Aftershow Party in der Prinzenbar? Dort spielten: Das Audiolith, was Lars Lewerenz ist, der Gründer und Chef von Audiolith Records, ULTRNX, die mal so richtig Feuer machten, Baze.Djunkiii, dem sympathischen DJ von nebenan und das Egotronic DJ Team. Zu denen muss man nichts sagen. Sie bestimmten den grandiosen Abschluss von einem grandiosen Tag! Es wurde bis morgens um 6 Uhr getanzt und ausgelassen gefeiert. Vor und in der Prinzenbar.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Das Pop Website
Das Pop MySpace

Graziella Schazad Website
Graziella Schazad MySpace

Label WG Blog

Audiolith Records

ULTRNX Website
ULTRNX MySpace

Baze.Djunkiii Blog
Baze.Djunkiii MySpace

Egotronic Website
Egotronic MySpace

Reeperbahnfestival Website

24.09.2009 – Ikaria | Reeperbahnfestival | Spielbudenplatz | Hamburg

Gibt es noch Bands, die sich von der „normalen Musik“ abheben? Gibt es noch Bands, die keine Lust auf die „normale Struktur“ eines Liedes haben? Gibt es sie denn noch, die Bands, die lieber eine Atmosphäre um die Melodien aufbauen wollen. Ja, solche Bands gibt es noch und eine davon ist sicher Ikaria aus Berlin. Ikaria sind bei dem Label Cobretti Records und machen für dieses Label eher untypische Musik. Man kann schon sagen, das sie Prog/Indie/Rock machen und das machen sie gut. So gut das die Songs im Kopf hängen bleiben. Ich renne schon ganzen Tag rum mit „I need a break!!!“.

Die vier Jungs aus Berlin haben gestern auf dem Reeperbahnfestival gespielt. Auf dem Spielbudenplatz nach Le Fly. Der Sound war leider immer noch nicht besser, aber darauf muss man jetzt auch nicht mehr rumreiten. Das was zählt ist das großartige Konzert was die Jungs abgeliefert haben. Mit dem schönem Intro von Ease ging es glaub ich los. Man fühlte sich gleich wie in einer anderen Welt. Ich habe mich umgeschaut, es waren zwar nicht mehr so viele Leute da wie bei Le Fly, aber die, die da waren, haben es genossen und waren auch in der Musik gefangen. Das Set schleicht sich den so durch die Songs. Das Highlight war definitiv Tenable Sedation und der neue Song, von noch kommenden EP, Admiration. Die Band sollte man im Auge und im Ohr behalten. Sie spielen am 8.10.09 in der Prinzenbar. Also alle hin da!

Ikaria – Tenable Sedation

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Ikaria Website
Ikaria MySpace

Cobretti Records

Reeperbahnfestival Website

24.09.2009 – Montag | Le Fly | J.Tillman | Dinosaur Jr – Reeperbahnfestival

Was für ein Auftakt für das Reeperbahnfestival. Der gestrige Tag, der Donnerstag, war ausverkauft und die Clubs waren voll. Wir haben ja alle schon so sehr darauf gewartet und sind jetzt froh sagen zu können: „Ja, es ist wieder soweit und es geht wieder los! Das Reeperbahnfestival.“ Das einzige was nicht so mitgespielt hat, war das Wetter und der Sound auf der Bühne auf dem Spielbudenplatz. Dafür konnte aber keiner was, weil der Sound so leise sein musste, wegen den Anwohnern der Straße. Dafür war der Sound und das Licht in Clubs super! Was auch noch großartig war, sind die Festivalarbeiter und Arbeiterinnen. Sehr nette Menschen, die immer gut drauf sind und sehr hilfsbereit sind. Kommen wir mal zu den Konzerten.

Photobucket

Montag war die erste Band die ich gesehen habe. Sie haben als erstes auf dem Spielbudenplatz gespielt. Es ist zwar nicht so meine Musik, aber sie haben bei den Menschen auf dem Platz Anklang gefunden und fröhliche Gesichter hat man auch gesehen. Sie gaben sich Mühe die Menge ein bisschen zu animieren und das haben die auch geschafft. Das Konzert verlief gut. Es erinnerte mich teilweise an Blumfeld und an Virginia Jetzt!.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Gleich im Anschluss an Montag haben Le Fly die Bühne auf dem Spielbudenplatz für sich beansprucht. Le Fly machen Reagge/Rap/Rock und sind vom Affen besessen. Die Jungs haben eins geschafft, sie haben die Leute vor der Bühne zum tanzen gebracht. Und das hat den Leuten gefallen. Zugaben wurden verlangt, aber sie durften leider keine mehr spielen. So ist das ja auf einem Festival.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Zur späteren Stunde spielte dann J.Tillman im Imperial Theater. Da kann man nur loben. Super Sound und spitzen Licht. Ich hab schon lange nicht mehr ein Konzert gesehen mit solch guten Verhältnissen. Die Jungs von J.Tillman waren auch gut aufgelegt. Machten Scherze über das deutsche Wasser und hätten am liebsten gleich 6 Kisten Wasser behalten. J.Tillman machen ruhigen Blues/Folk. Die Zuschauer saßen auch ruhig auf ihren Sitzen im Theater und lauschten der wunderschönen Musik die da von vorne kam. Sehr schön fande ich auch den Lap-Steel in der Musik. Dann bekommt die Musik immer so einen genialen Countryscham.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Der „Headliner“ des ersten Tages war ohne Zweifel Dinosaur Jr. Schon der Soundcheck lies auf ein lautes Konzert schließen. Die Band aus Massachusetts um J. Mascis, war zweifellos der Grund, warum so viele den Weg in das Docks gefunden haben. Es gab eine kleine Verzögerung vor dem Konzert. Die Fan riefen und pfiffen. Sie waren heiß auf die Legenden. Thumb war der erste Song und der knallte gleich alles weg. Man war von den anderen Konzerten ja noch leise Klänge gewöhnt, aber plötzlich wurden einem die Ohren weggeknallt! Super Konzert viele waren glücklich die Band mal wieder zu sehen. Das hat man ja auch nicht alle Tage das Dinosaur Jr in Hamburg spielen. Dank des Reeperbahnfestivals hat es ja funktioniert. Danke!

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Montag Website
Montag MySpace

Le Fly Website
Le Fly MySpace

J.Tillman Website

J.Tillman MySpace

Dinosaur Jr Website
Dinosaur Jr MySpace

Reeperbahnfestival Website

Heute geht es weiter mit dem 2. Tag. Am heutigen Tag spielen Egotronic, Hello Saferide, ClickClickDecker und noch ganz viele andere glaube ich. Habt viel Spaß! Wir sehen uns!